Das Elixier der Verwandlung – vom Geheimnis des Leidens

Dieses Buch habe ich zusammen mit Frank geschrieben. Die letzten Seiten wurden von mir verfasst, während meine alte Mutter Hedwig (90 Jahre) im Sterben lag. Deswegen ist besonders viel Herzblut von mir in das Buch hineingeflossen.

 

Dieses Buch könnt Ihr über Franks Seite kaufen:

http://www.autor-frank-krause.de/elixier-der-verwandlung.html
Auf Franks Seite kann man ein Interview zu diesem Buch sehen und auch eine Leseprobe.

Hier eine Meditation aus diesem Buch:

Kälte

gefrorener Boden, mit Puderzucker bestäubte Erdschollen,

umgegraben wie Miniaturhügel, Seelandschaft im Kleinformat

mit Eisscherben verziert

kälte…

 

der Raureif verzaubert die Landschaft

eingetaucht in ein verschlafenes Licht

im Morgengrauen, noch nicht richtig wach

die Natur räkelt sich, streckt sich dem Licht entgegen

die Vögel zelebrieren ihren göttlichen Lobgesang

ein paar sind hiergeblieben

war ihnen der weg zu weit in den Süden?

oder haben sie ihre Route verloren

in all den uns umgebenden Funkwellen?

 

Morgengrauen, grau in grau

oder einfach nur Grauen?

 

mich fröstelt bei dem Gedanken, das es Bereiche meiner Seele gibt,

die dem äußeren Szenario sehr ähnlich scheinen

kälte…..

 

klirrend kalt, erfroren, nichts scheint zu wachsen

seelen-winter in mir

 

leise, beruhigend spreche ich zu mir, tröste mich

weiß, es ist nur ein Teil von mir, nur ein Anteil meiner Person

der sich so erfroren anfühlt

kälte…..

 

ich horche in mich hinein, lasse Gedanken aufsteigen

Gefühle, Regungen, reflektiere….

selbst in diesem einen frostigen Raum

strahlt ein helles Licht von Gottes Gnade, seinem Frieden

ein geheimnisvolles Leuchten, welches das Erstarrte erhellt

Versöhnung mit dem Jetzt schenkt

ohne zu wissen, wie es weitergehen kann

loslassen

abgeben

Gelassenheit üben

 

so

wie das Licht

die Sonne sich Bahn bricht, der Raureif beginnt zu schmelzen

so erfüllt mich dieses Licht

bringt Beruhigung, streichelt zärtlich meine Kälte

meine Ratlosigkeit

 

nicht von dieser Welt, hast du gesagt, Gott

ist dieser Frieden

 

trotzdem ist es Winter

in dieser Region meiner Seele

 

ist es nicht so…?

resümiere ich mit mir selbst……

 

das die Natur ruht in der kühlen Zeit

sich erholt vom Wachsen und Fruchtbringen?

es scheint nur alles gestorben vor meinem Auge

 

doch das Leben, die neue Energie

lauert unter dieser erfrorenen Decke von Eis

des gestorbenen Sommers

der Melancholie des Herbstes

 

so mag es sein

das auch ein Teil von mir winter-ruht,

erschöpft vom Frühling und Sommer

meiner Erfahrungen der erlebten Jahre

 

verblasst der goldene Glanz von einst

der Sommer der Hochblüte

der Begeisterung

vorbei

vergangen

 

ich kann diese Gedanken annehmen

bin heiter gestimmt

meine Freude

mein Frieden

mein Vertrauen

überwintert
sie schlummern tief in mir drinnen im oberen Seelengrund

senden ihre Strahlen ohne Unterlass

in die erfrorenen Areale meiner Seele

unbemerkt von meinem bewussten Sein

 

plötzlich wird mir klar:

der Herbst hat mich erfasst,

führt mich unablässig Richtung Winterzeit

es ist gut so

 

lehre mich, zu begreifen

das meine tage kürzer werden

sie gezielter zu nutzen

 

copyright Brigitte Krause November 2006

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.